Input & Gespräch
Viertel vor Zukunft
Nachhaltige Entwicklung im Quartier
Esther Heinke & Nora Stahl (Nachhaltige Johannstadt 2025), Paula Hofmann (Quartiersmanagement Leipziger Osten)

17.09.2022
16:30–18:30
Kunstraum Geh8
freier Eintritt



S
tädte stehen heute vor zahlreichen Herausforderungen, für die es zukunftsfähige Lösungen zu finden gilt. Der Klimawandel sorgt für immer größere Hitze, die Straßen sind verstopft, Grünflächen und die ökologische Vielfalt verschwinden unter Beton und der soziale Zusammenhalt schwächelt. Gutes Leben in der Stadt geht besser. Gerade Quartiere und Nachbarschaften können hier wichtige Orte sein, an denen Konzepte für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt im Kleinen bürgernah erprobt und umgesetzt werden. Im eigenen Lebensumfeld lohnt sich gemeinschaftliches Engagement, weil Bewohner:innen beim kollektiven Planen und Gestalten und schließlich eben auch von den Erträgen gemeinschaftlichen Handelns direkt profitieren können.

Das Projektteam der Nachhaltigen Johannstadt und Paula Hofman vom Quartiersmanagement Leipziger Osten geben Einblicke in die Arbeit im Quartier und sprechen über die Potentiale von Nachbarschaften als Orte für einen positiven Wandel.

Esther Fee Heinke engagiert(e) sich seit 2015 für eine nachhaltige Entwicklung in Dresden in diversen Projekten beispielsweise im Filmprojekt Storys of Change/ Sukuma Arts e.V , im Gesprächsprojekt Metropolis oder dem Mietshaussyndikat und war als BNE-Bildungsreferentin selbstständig. Für ihre Soziologie-Masterarbeit untersuchte Sie die Bürgerbeteiligung der Stadtverwaltung Dresden als top-down Partizipation als Beitrag zur sozial-ökologischen Gesellschaftstransformation. Seit 2018 koordiniert Esther Heinke das NaJo-Projekt für den Stadtteilverein Johannstadt e.V.


Nora Stahl ist Bundesfreiwillige beim Projekt ‘Nachhaltige Johannstadt 2025’. In ihrem Geographiestudium hat sie sich viel mit den Themen Nachhaltigkeit, Klima und Stadtentwicklung auseinandergesetzt und sich auch darüber hinaus politisch engagiert. Sie gab schon einige Workshops im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung und bringt sich in internationale Freiwilligenprojekte ein. Besonderes spannend findet sie die Frage: Wie erreiche und begeistere ich Menschen für eine nachhaltige Transformation?


Paula Hofmann studierte Kultur- und Medienwissenschaften und gründete 2009 in ihrer Heimatstadt Leipzig einen Förderverein, welcher seitdem einen naturnahen Spielplatz im Bülowviertel baut, betreut und pflegt.
2012 unterstützte sie die Etablierung eines Quartiersladens als Anlaufstelle für Bewohner:innen und Eigentümer:innen im damals “neuentdecktem” Bülowviertel und betreute die dortige Eigentümerstandortgemeinschaft, bis dato ein Novum in der Stadtentwicklung. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet sie als Quartiersmanagerin für den Leipziger Osten, wo sie mit ihrer Familie wohnt.


Veranstaltungsinfos

17.09.2022
16:30–18:30
Kunstraum Geh8 
Eintritt frei


Eine Veranstaltung von:

Zukunftsgestalten e. V.
Die Zukunftsgestalten sind davon überzeugt, dass Zukunft gestaltbar und gutes Leben für alle möglich ist. Wie das gehen kann, erkunden wir gemeinsam mit euch in unseren Projekten und unseren Bildungs- und Beratungsangeboten.