Vortrag
DEAR FUTURE(S)
Kritische Futurismen und was Science-Fiction mit Kolonialismus zu tun hat
Moritz Ingwersen (TU Dresden)

16.09.2022
19:00–20:15
Kunstraum Geh8
freier Eintritt



W
ährend der deutsche Kulturbetrieb eine Neuverfilmung von Winnetou andenkt, produziert die indigene Kunst- und Literaturszene Nordamerikas Science-Fiction-Erzählungen über K.I., Zeitreisen, antikapitalistische Zombiejäger und das Überleben in der Post-Apokalypse. Unsere kulturellen Zukunftsvisionen reproduzieren nicht selten die technischen, sozialen und ökonomischen Strukturen der westlichen Moderne und versperren systematisch den Blick auf Perspektiven von Bevölkerungsgruppen, deren Zukünfte vom europäischen Fortschrittsdenken verdrängt und unterdrückt wurden: People of Color, First Nations, Menschen mit Behinderung, LGBTQIA+ Communities, der Globale Süden. Unter Einbezug von Science-Fiction, Utopie und Climate Justice, reklamieren internationale Wissenschaftler:innen, Künstler:innen, Schriftsteller:innen und Aktivist:innen aktuell den Begriff “Futurismus,” um emanzipatorische Zukünfte zu erzählen und Wissenstraditionen zu stärken, die den Ausschlussmechanismen der westlichen Moderne aktiv entgegenwirken. Wessen Geschichten erzählen wir, wenn wir über Zukunft sprechen?

Am Beispiel des Indigenen Futurismus erkundet Moritz Ingwersen die Zusammenhänge zwischen Science-Fiction, Nachhaltigkeit und Kolonialismus und erläutert was es bedeutet Zukünfte zu imaginieren, in denen kulturelle Selbstbestimmung, soziale Gerechtigkeit und nicht-westliches Wissen im Vordergrund stehen.

Moritz Ingwersen, Juniorprofessor für Literatur Nordamerikas mit dem Schwerpunkt Future Studies an der TU DRESDEN erforscht kritische Zukünftsentwürfe zur Verschränkung von Mensch, Technologie und Umwelt vor dem Hintergrund des Klimanotstands, der zunehmenden Digitalisierung von Lebensumwelten und der Verschärfung globaler Ungerechtigkeiten.


Veranstaltungsinfos

16.09.2022
19:00–20:15
Kunstraum Geh8
Eintritt frei


Eine Veranstaltung von:

Zukunftsgestalten e. V.
Die Zukunftsgestalten sind davon überzeugt, dass Zukunft gestaltbar und gutes Leben für alle möglich ist. Wie das gehen kann, erkunden wir gemeinsam mit euch in unseren Projekten und unseren Bildungs- und Beratungsangeboten.